Kinoveranstaltung "Cowspiracy" im E-Werk

Am 8. und 12. September um jeweils 19 Uhr zeigen die ÖDP Erlangen und Bundestagskandidat Florian Reinhart den Film "Cowspiracy" im E-Werk-Kino. Der Film thematisiert die ökologischen Auswirkungen der industriellen Viehhaltung und setzt interessante Denkanreize.

 

Der Eintritt ist frei! Einlass ab 20 Minuten vorher. Gesprächsmöglichkeit im Anschluss.

Wir freuen uns auf viele interessierte Zuschauer*innen!


Infos zum Film

USA 2014, 91 Min., dt.F., Regisseure: Kip Andersen, Keegan Kuhn (FSK 6)


Nachdem der Regisseur Kip Anderson Al Gores „Eine unbequeme Wahrheit“ sah, hat ihn die Besorgnis um den Klimawandel und die Umwelt nicht mehr losgelassen. Bei seinen Recherchen zur Umweltthematik fand er heraus: Industriell betriebene Viehzucht und Agrarwirtschaft sind unsere Klimakiller Nummer eins und damit hauptsächlich für die globalen Umweltprobleme verantwortlich.

 

Dies geht aus einem offiziellen Bericht des Worldwatch Institutes hervor. Demzufolge werde weltweit mindestens 51 Prozent aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgas-Emissionen durch Nutztiere verursacht, während lediglich 13 Prozent auf den viel geschmähten Transportsektor entfallen. Aber warum wird diese wichtige Tatsache selbst von namhaften Umweltschutz-organisationen wie Greenpeace, Sierra Club, Surfrider Foundation oder dem Rainforest Action Network mehrheitlich ausgeblendet? Genau das wollten die Dokumentarfilmer Kip Andersen und Keegan Kuhn herausfinden, als sie mit ihren Recherchen zu diesem wegweisenden Film begannen und die eben erwähnte Umweltschutzorganisationen mit unbequemen Fragen konfrontierten.

 

Enthüllend wie "Blackfish", inspirierend wie Al Gores "Eine unbequeme Wahrheit": "Cowspiracy" deckt die verheerenden Auswirkungen der industriellen Viehwirtschaft auf unseren Planeten auf und bietet nachhaltige Alternativen an, mit dem Ziel, Mutter Erde vor dem Kollaps zu bewahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0